Eine Frage der Perspektive

rotes Haus

Wer den richtigen Blickwinkel wählt, erkennt die Fassade eines Hauses. Foto: Hendrik Schwartz

Was haben denn die komischen roten und verspiegelten Würfel auf Pfosten mit Baukultur zu tun? Das fragen sich vermutlich so einige Besucher der Gartenschau Natur in Pfaffenhofen a. d. Ilm. Herausfinden wird das nur, wer den Anweisungen folgt und einen bestimmten Blickwinkel einnimmt. Dann nämlich entsteht aus den seltsamen dreidimensionalen Formen ein Haus. Und erinnert daran: Es ist alles eine Frage der Perspektive!

Geometrische Körper auf Pfosten

Auf den ersten Blick: ein Durcheinander aus geometrischen Formen. Foto: Hendrik Schwartz

Das Land-Art-Projekt auf dem Gelände der Gartenschau neben der Ilm hat das Forum Baukultur im Landkreis Pfaffenhofen a. d. Ilm konzipiert. Es handelt sich um eine „Anamorphose“, also um ein Bild, das nur unter einem bestimmten Blickwinkel erkennbar ist. Wer durch das vorgegebene Gucklock schaut, für den setzen sich die einzelnen Formen zu einem roten Haus zusammen.

In den meisten Fällen führt dieser Blick aus der richtigen Richtung zu einem Ausruf des Erstaunens. Und im besten Fall nimmt sich der Betrachter Zeit, noch ein bisschen darüber nachzudenken: Welche Teile gehören zu seinem Traumhaus? Welchen Blick hat er aufs Bauen? Und aus wie vielen Perspektiven muss man Architektur betrachten, um zu sehen, wie sie sich in die Umgebung einfügt?

Die Gartenschau in Pfaffenhofen a. d. Ilm ist noch bis 20. August 2017 geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.